Am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde in Hofwil bei Bern die erste orthodoxe Kirche gegründet. Bald darauf wurde sie auf das Gut der Grossfürstin Anna Fedorowna in die Elfenau und mit dem Umzug der Fürstin im Jahr 1838 nach Genf verlagert.

Es vergingen fast 100 Jahre bis durch die Initiative von Wladimir Nikolajewitch von Steiger († 1950) in den 1930er Jahren die russisch-orthodoxe Kirchgemeinde in Bern gegründet wurde. In dieser Zeit wurden die Gottesdienste von Priestern aus Genf, Vater Sergej Orlow († 1944) und Vater Avenir Diakow († 1960) zelebriert. Die heilige Liturgie fand jeweils regelmässig einmal im Monat statt, was das grosse Verdienst von Andrej Andreewitch Steinmann († 1953) ist, der auch der erste Kirchenälteste in der Gemeinde war.

Der grosse Traum der Kirchgemeinde war es, einen eigenen Raum für den Gottesdienst zu finden. Endlich ging dieser Traum am 29. Oktober 1944 in Erfüllung und die heutige Kirche der Dreifaltigkeit konnte mit Gottes Segen eingeweiht werden. Die erste Liturgie wurde von Vater Leontij (Bartoschewitch, † 1956), Dekan von Genf und später Erzbischof, zusammen mit Vater Avenir zelebriert. Die Kirche der Dreifaltigkeit befindet sich in der Krypta der Antonierkirche mitten in der historischen Altstadt von Bern.

Im Jahr 1946 wurde Vater Pawel Proskurnikow († 1973) Priester an der Kirche der Dreifaltigkeit in Bern. Mit grossem Enthusiasmus leitete er das kirchliche Leben der Gemeinde, kümmerte sich um die Gestaltung der Kirche, organisierte den Chor, gab Unterricht in den göttlichen Geboten und mit den Einnahmen von Wohltätigkeitsveranstaltungen unterstützte er die Bedürftigen.

Im Jahr 1961 entschied sich Vater Pawel für das Mönchtum und erhielt den Namen Peter. Danach wurde ihm der Titel Archimandrit verliehen. Im Herbst 1965 besuchte Metropolit Filaret (Wosnesenskij † 1985), Ersthierarch der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland, in Begleitung von Wladika Antonij (Bartoschewitch, † 1993) unsere Kirche. Archimandrit Peter zelebrierte diesen Gottesdienst zusammen mit den beiden Hierarchen. 23 Jahre diente Archimandrit Peter in unserer Berner Kirchgemeinde, bevor er sich im vorgerückten Alter in den Ruhestand begab.

Ab dem Jahr 1969 führte Vater Wladimir Ignaste († 2010) unsere Berner Kirchgemeinde und hat uns geistig genährt. In seiner Jugend erhielt er viele gute Ratschläge von Michail Ridiger († 1962), dem Vater des zukünftigen heiligen Patriarchen Moskaus und ganz Russlands Aleksei II (Ridiger, † 2008), welcher in diesen Jahren eng mit Vater Wladimir zusammenarbeitete. Vater Wladimir hat im Gottesdienst der Berner Kirchgemeinde die deutsche Sprache eingeführt. Im Jahr 2008 wurde sein 60-jähriges Jubiläum als Erzpriester feierlich begangen und innerhalb des gleichen Jahres konnte er ebenfalls sein 40-jähriges Jubiläum als Erzpriester der Kirche in Bern feiern.

Ab dem Jahr 2010 und für die folgenden zwei Jahre wurde die Berner Kirchgemeinde vom Genfer Erzpriester Emilian Potchinok geleitet. Die Liturgie wurde jeweils am Samstag zelebriert. Zum ersten Mal im Leben der Kirchgemeinde wurden Pilgerfahrten organisiert, darunter die Pilgerfahrt nach Italien zu den Reliquien des heiligen Nikolaus in Bari.

Am 26. Dezember 2012 verlieh Seine Eminenz, Michail, Erzbischof von Genf und Westeuropa, Vater Ioann Ciurin die Priesterweihe. Seither ist Vater Ioann Priester in der Kirche der Dreifaltigkeit. Erstmals seit dem Bestehen der orthodoxen Kirche in Bern kann der ganze Zyklus der Gottesdienste abgehalten werden. Am Samstagabend findet jeweils ein Gottesdienst und am Sonntag dann die Liturgie statt. Ebenso wird am Mittwoch ein Akathist zu Ehren der Gottesmutter und der anderen Heiligen gelesen. Erstmals seit langer Zeit wurde wieder eine Liturgie der Vorgeweihten Gaben zelebriert. Sonntags versammelt sich die Gemeinde nach der Liturgie zum gemeinsamen Mahl und setzt so die Agape-Tradition fort. Es wurden auch verschiedene Pilgerfahrten organisiert, u.a. fand im Februar 2014 eine Pilgerreise ins Heilige Land statt. Im Internet wurde neu eine zeitgemässe Homepage aufgeschaltet, ein Chor begleitet stimmgewaltig die Gottesdienste und der Anfang für einen Katechesen-Unterricht für Kinder und Jugendliche in der Kirche ist gemacht.

Anlässlich des Jubiläums der Kirche der Dreifaltigkeit in Bern schauen wir mit Freude und Hoffnung in die Zukunft. Wir wünschen uns, dass Gott uns beisteht und beten mit unseren Herzen dafür, dass der Kirchgemeinde noch ein langes und christliches Leben bevorsteht.